• Books of note for the month of October

    The english books of note I read in the month of october. Nothing that extraordinary, sadly. Maybe next month.


  • Schäfchen im Trockenen von Anke Stelling

    Schäfchen im Trockenen hat mir ausserordentlich gut gefallen, der ganze Roman lebt von seiner Ich-Erzählerin Resi, ihrem Sprachwitz und den rhetorischen Übertreibungen. Diese Resi erzählt uns, oder besser gesagt ihrer Tochter Bea, von ihrem Leben. Ihr Leben dreht sich um die Familie, die eigenen Freunde, die beginnen sich zu distanzieren und um ihre Rolle als Mutter.


  • Classic: Babel-17 by Samuel R. Delany

    Babel-17 by Samuel R. Delany is a classic in the sci-fi genre and besides that, it is one of the best novels I have read about language. In an effort to talk more about classics, this will become a monthly segment where I highlight some classic.


  • Digitaler Humanismus von Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld

    Nida-Rümelin und Weidenfeld versuchen, wie es der Untertitel des Buches bereits andeutet, eine Ethik für das Zeitalter der Künstlichen Intelligenz zu erschaffen. Sie beschäftigen sich also im weitesten Rahmen mit Robotern, Automatisierung und Algorithmen und wie moralisches Verhalten in diesem Spannungsfeld aussehen könnte. Da ich mich in der Forschung mit Ethik und Algorithmen auseinandersetzte, trifft das Buch natürlich einen Nerv und ich habe mich gespannt der Lektüre zugewandt.


  • Hysteria von Eckhart Nickel

    Hysteria zeichnet die Geschichte von Bergheim auf, einem hypersensiblen Menschen, der sich auf den Ursprung der unnatürlich gefärbten Himbeeren macht, die ihm auf dem Markt begegnen. In einer hypernatürlichen Welt, entdeckt Bergheim die Künstlichkeit.


  • Das Ministerium der Gärten und Teiche von Didier Decoin

    Zart und distanziert erzählt Didier Decoin vom Leben im Japan des 12. Jahrhunderts. Die junge Fischerswittwe Miyuki macht sich auf den Weg, den letzten Fang ihres Mannes in der Kaiserstadt abzuliefern.


  • Die Zähmung der Tiere von Ada Dorian

    Ein Episodenroman über ein gespaltenes Land. Ada Dorian erzählt in die Zähmung der Tiere von denen die bleiben, von denen die gehen und auch von denen, die nicht mehr herkommen. Stilistisch schlicht und messerscharf, erleben wir verschiedenste Perspektiven auf die Türkei nach dem Putschversuch 2016.


  • Bungalow von Helene Hegemann

    Mein letzter Hegemann liegt einiges zurück, das war nämlich ihr Debüt von 2010 Axolotl Roadkill. Damals las ich Axolotol Roadkill, weils wahnsinnig gehypt war und auch, weil mich fasziniert hatte, dass eine so junge Autorin (und ausserdem gleich alt wie ich), so gut schreiben kann. Axolotl war aber auch wahnsinnig überschrieben, mühsam zu lesen in seiner Wortgewalt. Ich wand mich also mit einiger Vorfreude aber auch gewissen Reservationen der Lektüre von Bungalow zu.


  • Battlestar Suburbia by Chris McCrudden

    Well, I am kind of lost for words on this one. It is a book which really, really wasn't for me. However, many people will like this, I'll try and be as fair to it as possible.


  • Apex Magazine 113 October 2018

    Review of Apex Magazine 113. Four short stories that make for a compelling reading experience. A story by Chesya Burke even moved me to tears.


  • Der Platz an der Sonne von Christian Torkler

    Was wenn das Mittelmeer Ort der Sehnsüchtigen bleibt, diese aber nicht nach Italien oder Spanien sondern nach Afrika wollen? Christian Torklers Debütroman stellt unsere aktuelle Weltordnung auf den Kopf und exerziert die Folgen dessen, auf gut 600 Seiten durch. Voller Potential und mit vielen Schwächen.


  • Troll von Michal Hvorecký

    Der Roman spielt in einer nahen Zukunft, in welcher das Internet von Trollen regiert wird, den Unterschied zwischen wahren und Fake-News, gibt es eigentlich nicht mehr, denn auch die renommierten Medien fallen den Trollen zum Opfer. Der namenlose Ich-Erzähler und seine beste Freundin beschliessen, die Trolle von innen heraus zu zerstören.


  • Books of note for the month of September

    The english books of note I read in the month of september. Get ready for hippos as horses, a fantasy masterwork, a mexico in the future and some afro-futurism, thrown in for the sake of it.


  • Kurz & Knackig:
    Archipel von Inger-Maria Mahlke

    Das ist so eines dieser Bücher: Man merkt zwar, dass sie gut sind, aber einen selbst wollen sie einfach nicht packen. Ich musste mich regelrecht durch dieses Buch durchkämpfen und war am Ende ziemlich enttäuscht.


  • Die Katze und der General von Nino Haratischwili

    Ich zitiere mal direkt das Fazit: Eine absolute Leseempfehlung meinerseits. Das ist ein grossartiges Buch. Ich schreibe diese Worte zwar noch im manischen Zustand nach zu wenig Schlaf, denn dieses Buch lässt sich kaum mehr aus der Hand legen, aber auch im Normalzustand wird meine Begeisterung anhalten. Ein riesiger Wurf.


  • Kurz & Knackig:
    Ein schönes Paar von Gert Loschütz

    Eigentlich hätte dieses Buch eine bessere Bewertung verdient als diese hier. Eigentlich. Leider hat das Buch eine grosse Schwachstelle, den Erzähler.