Monatliche Gespräche aus der Welt der unabhängigen Verlage

ABONNIEREN


Design von Romina Böhlen. Musik von UrbanGodzilla.

#17: Offenes Verlegen

Nikola Richter

Der Winterschlaf ist vorbei und es geht auch hier wieder los. Diesmal war Mikrotext-Verlegerin Nikola Richter zu Gast. Wir haben uns über ihr neues Buch, ihren Verlag und übers Jazzgeigenspielen unterhalten.

#16: Das Gebirge mit dem Kaffeelöffel abtragen

Lisa Palmes und Lothar Quinkenstein

Zwei Jahre lang haben Lisa Palmes und Lothar Quinkenstein an der Übersetzung der fast 1200-seitigen Jakobsbücher von Olga Tokarczuk gearbeitet. Wir haben uns über den Roman, übers Übersetzen im Tandem und über den Stellenwert von Übersetzer*innen unterhalten.

#15: Die Vollkommenheit unpräziser Formen

Die Jakobsbücher von Olga Tokarczuk

Einen wahren Koloss hat Olga Tokarczuk mit ihrem neuesten Roman niedergeschrieben. Die Geschichte von Jakob Frank, einer der schillerndsten Persönlichkeiten des europäischen 18. Jahrhunderts, gefasst in einen Roman. Das ist nicht nur dem Gewicht des Bandes wegen ein gewichtiges Stück Literatur.

#14: Die Fussstapfen der Moderne

Claudio Barandun und Julia Marti

2019 haben Julia Marti und Claudio Barandun die Verlagsleitung der Edition Moderne, der einzige deutschschweizerische Comicverlag, übernommen. Wir haben uns über die Fussstapfen unterhalten, in die sie nun schlüpfen, über das Ansehen von Comics und übers visuelle Erzählen und natürlich über das Gestalten von schönen Büchern.

#13: Trauer, Verlust und eine neue Lebenswirklichkeit

Das Licht, das Schatten leert von Tina Brenneisen

Wo Schatten ist, da muss auch Licht sein, so die alte Binsenweisheit. Wenn das Licht aber wie in Tina Brenneisens Graphic Novel eines ist, das Schatten leert, gestaltet sich die Aufgabe ungemein schwieriger. Berührend und brutal ehrlich erzählt Tina Brenneisen vom Wiederfinden des Lichts und dem Überwinden leerer Schatten.

#12: Vom Wert der Übersetzung

Sebastian Guggolz

Seit 2014 veröffentlicht Sebastian Guggolz in seinem Verlag zu Unrecht vergessene Klassiker in herausragenden Übersetzungen. Wir haben uns über seinen Verlag, übers Übersetzen, die Sichtbarkeit von Übersetzer*innen und über den Frauenanteil in seinem Verlagsprogramm unterhalten.

#11: Geschichten aus dem ewigen Eis

Das Eis-Schloss von Tarjei Vesaas

Eine Geschichte, die sich um zwei Mädchen dreht. Siss und Unn. Eine Geschichte, die auf einem Dorf spielt, im ewigen Eis. Auch im Sommer bleibt der See fast ganz zugefroren, nur für wenige Wochen ändert er seine elementare Form. Eine Geschichte, die in glasklarer Sprache von diesen beiden Mädchen und von diesem ewigen Eis erzählt.

#10: Lyrik ist eine Utopie

Dinçer Güçyeter

Der Lyriker und Verleger Dinçer Güçyeter ist zu Gast. Wir haben uns über seinen letzten Gedichtband, zeitgenössische Lyrik und über seinen Verlag unterhalten.

#9: Der Drang nach Freiheit

Freiheit von Linda Vilhjálmsdóttir

Die Gedichte der Isländerin Linda Vilhjálmsdóttir sind voller Wut. Eine Wut, die nach Veränderung sucht und in die Freiheit drängt. Voller Zynismus. Aber auch richtig gut.

#8: Literaturkritik im Stillen

Kristina Wengorz

Kristina Wengorz ist promovierte Historikerin und arbeitet als selbständige Lektorin und Korrektorin. Wir haben uns übers Lektorieren, ein siebenbändiges niederländisches Epos über Büroangestellte und übers Lesen unterhalten.

#7: Ein Wald voller Klone und dumme Roboter

Unser Leben in den Wäldern von Marie Darrieussecq

Eine Kolonie in den Wäldern. Geklonte Menschen. Marie Darrieussecq setzt in ihrem Roman an den Sollbruchstellen unserer Gesellschaft an. Schmerzhaft und richtig gut.

#6: Geschwätzige Übersetzungen und die japanische Literatur

Katja Cassing

Katja Cassing ist Verlegerin, promovierte Japanologin und eine der wenigen literarischen Übersetzerinnen aus dem Japanischen ins Deutsche. Wir haben uns über die Vorliebe der Japaner für Krimis, gute und schlechte Übersetzungen und ihren Verlag unterhalten.

#5: Mit vier Ohren hören

Der Schlüssel von Jun'ichirō Tanizaki

Ein Skandalroman und ein Klassiker zugleich. Eine zerrüttete Ehe soll über Tagebücher gerettet werden.

#4: Kurze Formen und Autofiktionen

Marc Degens

Marc Degens ist Autor von Tagebüchern und Romanen und Mitbegründer und Mitherausgeber des Sukultur Verlags. Wir haben uns über seine neuen Tagebuchaufzeichnungen Toronto, autofiktionales Schreiben, Autor*innen in der Literaturkritik und übers Verlegen unterhalten.

#3: Der fremde eigene Alltag

Toronto von Marc Degens

Marc Degens hat die letzten vier Jahre in Kanada gelebt. In ruhigem, unaufgeregtem Ton beschreibt er ein seinem Tagebuch Toronto diese Zeit.

#2: Das Verschwinden berühmter Frauen

Britta Jürgs

Britta Jürgs ist Verlegerin des AvivA Verlags und Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung. Wir haben uns über ihren Verlag, das Verschwinden berühmter Frauen aus dem kollektiven Bewusstsein, einen neuen Kanon und über gedruckte Bücher unterhalten.

#1: Verlieben, Verloren, Vergessen und dann...

Hintergrund für Liebe von Helen Wolff

Die erste Folge des BookGazette Podcasts stellt eine Entdeckung vor: Der erste, einzige und über 90 Jahre verschollene Roman der Verlegerin Helen Wolff.

#0: Trailer

Trailer zum Podcast und dem Konzept dahinter. Im wöchentlichen Wechsel wird der BookGazette Podcast entweder herausragende Bücher aus unabhängigen Verlagen vorstellen oder die Akteure dieser Verlage gleich selbst in ausführlichen Gesprächen zu Wort kommen lassen.