Besprechungen

Die Schallwellen des Urteils

Gerhard Gentzen isst nicht, was bedauerlich ist. Ausgehend von Gentzens Gefangenschaft, entspannt Dietmar Dath in seinem neuesten Roman ein Kalkül an Sammlungen und Verwebungen, die sich zu einem aufgeräumten Ganzen formieren (eine Lüge).

Weiterlesen …

Alternder Akademiker findet die Kunst am eigenen Leben – Herr Oluf in Hunsum von Christopher Ecker

Du wirst zu Oluf Sattler. Professor für irgendwas. Wichtiger ist weniger die Ausrichtung deiner Disziplin, als der Dünkel des Grossintellektuellen, mit dem du dich umgibst. Gleich auf den ersten paar Seiten sagst du etwas Pseudo-schlaues zu einem Gemälde von Vermeer. Nur wegen des Geldes, um den Geldhahn offenzuhalten, bist du jetzt hier und sprichst an diesem Kongress über das Institut und die Forschung der letzten Jahre. Weiterlesen…

Liebe und Berge

Ein Berg ist ein Berg. Und wenn er wankt, dann gewaltig. Von nichts anderem als dieser Urgewalt erzählt Charles Ferdinand Ramuz in seinem konzentrierten Roman über einen Bergsturz. Weiterlesen…

Andrew in Drag

Superhelden sind alle gleich: Mit Superkräften ausgestattet hüpfen sie in Spandex durch die Welt und retten, was noch zu retten ist. Durch ihre Macht wurden sie schon lange korrumpiert, wurden zu Machos, zu zynischen Werbehelden. Einzig Dragman entspricht nicht diesem Bild. Weiterlesen…

Verlagsporträts

Conte Verlag

Im Conte Verlag finden Romane, Erzählungen, Krimis und Sachbücher ihren Platz. Dem 2001 von zwei Freunden gegründeten Verlag ist der Name zugleich Motto. Der Verlag hat seinen Sitz in St. Ingbert.

Unionsverlag

Angefangen beim Unionsverlag hat Alles mit einer Schreibmaschine, Schere und Leim. Aus den anfänglichen Erfahrungen hat sich bald ein bedeutender Verlag entwickelt, der wie fast kaum ein anderer deutschsprachiger Verlag für Übersetzungen aus der ganzen Welt steht.

In ihrem Debüt erzählt Simone Weinmann von einer durch eine Umweltkatastrophe gezeichneten Welt. Regierungen und Infrastrukturen sind zerfallen, das Buch des Staubs hat sich in den Köpfen der Menschen eingenistet und die Zentrale bestimmt, wer welchen Beruf ausübt oder wer noch Medikamente bekommt. In der...

«Gegensätze liegen mir, doch ein Rätsel bin ich nicht». Die erste Zeile aus einem Gedicht von Silva Hanekamp könnte man geradezu programmatisch lesen für die Kölner Literaturzeitschrift KLiteratur, deren sechste Ausgabe kürzlich erschienen ist. Gestaltet in allerbester Hochglanzmanier, illustriert durch gleich vier Illustrator*innen, findet sich...

Die Kreise in Patricia Malchers Debüt «Lieb Kind» sind eng. Aufgespannt zwischen einer Mutter-Sohn-Beziehung wird so eine Familienkonstellation aufgerufen, bei der es unter der Oberfläche brodelt. Die Mutter von Jens liegt im Sterben und trotz neuer Liebe und erneutem Kontakt zu seinem Kind, tut er...

Die tschechischen Poetisten haben sich gesagt, dass die Wörter früher, als sie neu waren, geleuchtet haben. Durch den vielen Gebrauch wurden sie aber unsichtbar und leer. Durch neue Verbindungen kann man aber die Wörter, oder die Dinge die sie beschreiben, wieder sichtbar machen.

Ondřej Cikán ist Schriftsteller, Übersetzer und Verleger. Wir haben uns über seinen neuen Band (Mein Liebling ist Gewölk), seine Einflüsse aus der tschechischen und antiken Dichtung, seinen Verlag und seine Übersetzertätigkeit unterhalten.

Das Gespräch anhören …

Podcast 

Andrea Schmidt ist Typografin, Gestalterin und Verlegerin. Wir haben uns über ihren Verlag, das Verlagshaus Berlin, die daring verlegte Lyrik und im Besonderen über das Gestalten von schönen Büchern unterhalten. Sowohl für Liebhaber*innen der Ligatur, wie der Poesie also eine höchst interessantes Gespräch.

Das Gespräch anhören …