Besprechungen

Die Urteile oder das Leben der Anderen

Der Blick eines Aussenseiters. Er blickt, schaut, beobachtet, hört – und denkt. Aus diesem Blickwinkel erzählt Tarjei Vesaas von der Welt und von einem, der seinen Platz darin nicht so recht zu finden vermag.

Weiterlesen …

Gelassen atmet der Tag – Rose Ausländers Leben im Wort von Oxana Matiychuk

Rose Ausländer hat über vieles geschrieben, im Spätwerk aber auch über die prägendsten Erlebnisse ihres Lebens, den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg. In einer neu erschienen, illustrierten Biografie wird ihr Leben in Stationen nacherzählt. Weiterlesen…

Ich kann alles was ich dir sagen möchte gar nicht schreiben

Ein unbekannter, in der Schweiz lebender Mann, schreibt einem ungemein bekannteren Mann einen Brief. Der bekannte Mann antwortet mit einem netten Brief und einem Buch von sich selbst. Bald wird sich die Anrede verändern vom sehr geehrten, zum lieben Herr, zum Du. Eine Freundschaft wird entstehen, die für die nächsten 23 Jahre und bis zum Tod einer der Männer andauern wird. Weiterlesen…

Distanzen, betrachtet durch schlechte Brillen

Dem Werk von Adelheid Duvanel zu begegnen ist gar nicht so einfach. Weiterlesen…

Verlagsporträts

mare

Seit Mitte der 90er-Jahre hat der Hamburger mare Verlag einen ganz klaren Fokus: das Meer und die Geschichten, die es über das Meer zu erzählen gibt. Es sind dies die Geschichten von Menschen und Tieren, die von, mit, neben und dank dem Meer leben. Daraus entstand zuerst eine Zeitschrift, schlicht mare betitelt. Seit 1999 werden auch Bücher verlegt, nicht jede Geschichte passt in ein Magazin. Auch bei den Büchern bleibt das Meer Inspirationsmedium, sowohl literarisches wie auch aufwändige Bildbände gehören ins Buchprogramm.

Elif Verlag

Der elif Verlag ist ein unabhängiger deutscher Verlag, welcher hauptsächlich Lyrik verlegt. Immer mit einem Augenmerk auf der Gestaltung, ohne dabei aber das Wesentliche, die Qualität der Texte, zu vergessen. Nebst den Lyrikveröffentlichungen finden sich immer wieder Prosastücke im Programm.

Im zweiten Band seiner Heiligen-Trilogie driftet Flavius Ardelean endgültig in Finsternis ab. Die Skelette klappern nicht mehr, die Toten legen sich zu ihren Frauen, verschmelzen Leben und Tod und übrig bleibt: das in allen Dimensionen sich ausbreitende Böse. Die wiederum herausragende Übersetzung von Eva Ruth...

Die gesammelten Mundart-Kolumnen von Sarah Elena Müller kennen keinen sanften Einstieg. Bereits im ersten Text findet man sich in einem Managementseminar und muss sich als Kreativhund ziemlich viel Schwachsinn anhören. Natürlich nur, um den Markt antworten zu lassen. In der Folge begegnet man der ältesten...

Die Beziehung zwischen Ipek und ihrem Vater, war einst innig, mittlerweile wissen beide nicht mehr recht, wie sie miteinander umgehen sollen. Dilek Güngör erzählt feinfühlig und arbeitet sich sehr präzise an die Sollbruchstellen dieser Beziehung vor. Das hat zu Teilen mit der Migration des Vaters...

Die tschechischen Poetisten haben sich gesagt, dass die Wörter früher, als sie neu waren, geleuchtet haben. Durch den vielen Gebrauch wurden sie aber unsichtbar und leer. Durch neue Verbindungen kann man aber die Wörter, oder die Dinge die sie beschreiben, wieder sichtbar machen.

Ondřej Cikán ist Schriftsteller, Übersetzer und Verleger. Wir haben uns über seinen neuen Band (Mein Liebling ist Gewölk), seine Einflüsse aus der tschechischen und antiken Dichtung, seinen Verlag und seine Übersetzertätigkeit unterhalten.

Das Gespräch anhören …

Podcast 

Andrea Schmidt ist Typografin, Gestalterin und Verlegerin. Wir haben uns über ihren Verlag, das Verlagshaus Berlin, die daring verlegte Lyrik und im Besonderen über das Gestalten von schönen Büchern unterhalten. Sowohl für Liebhaber*innen der Ligatur, wie der Poesie also eine höchst interessantes Gespräch.

Das Gespräch anhören …